Backen mit Kindern - warum Backen mit Kindern immer eine gute Idee ist
Tipps & Tricks Backtipps mit Minis

Backen mit Kindern – So förderst du deine Kinder beim Backen

Backen mit Kindern ist ein ganz wunderbarer Zeitvertreib. Er bringt jedoch nicht nur köstliches Gebäck zum Vorschein, sondern fördert die kleinen Kuchenbäcker und ihre Entwicklung ganz nebenbei – das Sahnehäubchen beim Backen mit Kindern sozusagen…

“Das ist mir viel zu stressig!”, “Warum backst du nicht, wenn sie schlafen?”, “Auf den Saustall habe ich keine Lust”… Das sind nur ein paar Kommentare, die mich erreichen, wenn ich erzähle, dass ich den mitgebrachten Kuchen MIT meinen Minis gebacken habe. Und natürlich ist auch ein Kernchen Wahrheit in diesen Aussagen zu finden… Mit Kindern in der Küche hat das Backen definitiv nichts “meditatives” und wenn so richtig mit Begeisterung gebacken und dekoriert wird, kann es sein, dass die Küche anschließend doch Bekanntschaft mit dem Wischmopp machen sollte… 😉

Trotzdem ist das Backen mit Kindern ein großer Spaß! Die kleinen Menschlein sind von Natur aus neugierig und interessiert an allem Neuen. Wenn sie dann auch noch helfen und mitmachen dürfen, sind sie im siebten Himmel. Natürlich solltest dich dein Kind gemäß seinen Fähigkeiten und seinem Alter beim Backen unterstützen. Schon die Kleinsten können mit deiner Hilfe viele kleine Aufgaben übernehmen.

Ein Kind rollt den Plätzchenteig auf einer Teigmatte aus. Backen mit Kindern - die Kinder freuen sich immer wenn sie mitmachen können
Kleine Helfer werden beim Backen immer gebraucht

Backen mit Kindern ist Familienzeit

Es gibt mehrere Gründe, warum ich mit meinen Kindern backe. Der liebste ist mir allerdings, dass sie genauso gern backen, wie ich! 🙂 Die meiste Zeit geniessen wir die Zeit zusammen – unsere Familienzeit– , hören dabei Musik, singen vielleicht mit, mal macht die eine Quatsch, mal die andere, mal die Mama…

Mit jeder Backsession entsteht nicht nur ein hoffentlich leckeres Gebäck, sondern in der Regel “eine schöne Erinnerung“.

Lebensmittelkunde ganz nebenbei

Seitdem ich denken kann, finde ich das Lernen am Schreibtisch eher langweilig – versteht mich nicht falsch, mir ist durchaus bewusst, dass es trotzdem notwendig ist 😉 Trotzdem finde ich es viel spannender, wenn ich durch Ausprobieren und eigene “Experimente” lernen darf und dabei ganz “nebenbei” etwas lernen kann.

Meiner Meinung nach, wird dies beim Backen mit Kindern in vielerlei Hinsicht geboten. Beim Backen lernen die Minis z.B. viel über die Lebensmittel, die wir benutzen. Welche Zutaten gehören in einen Kuchen? Zucker fühlt sich anders an als Mehl. Nüssen können ganz unterschiedlich aussehen – ganz, gemahlen, gehackt. Und vieles mehr… Das lernen sie ganz nebenbei. Ist das nicht toll?

Zählen & Mengenlehre

Auch die Zahlen und das Zählen kannst du beim Backen mit deinem Kind herrlich vertiefen. Mit meiner Kleinsten zähle ich fleißig Eier ab und wie viele Löffel Kakao in den Teig gehören. Meine Große versucht schon fleißig alle Zahlen auf der digitalen Waage zu erkennen.

Zu dem bekommen meine Minis ein Gefühl für Mengen. Brauchst du wirklich ein ganzes Paket Mehl für einen Kuchen und ist ein Löffel Mehl nicht vielleicht ein bißchen wenig?

Körperliche Entwicklung durch das Backen mit Kindern

Motorisch können die Kleinen unheimlich viel beim Backen mitnehmen. Sei es, wenn sie die Grobmotorik beim Teig kneten trainieren, oder aber die Feinmotorik, wenn sie mit unendlich viel Liebe zum Detail einzelne Zuckerperlen auf ihrem Keks verteilen – wobei natürlich jede Perle ihren ganz genauen Platz hat 😉

Aber auch das Plätzchen ausstechen, Zuckerguss mit dem Pinsel verteilen, Rühren mit einem Schneebesen oder das Zugeben von Zutaten in die Schüssel fördert die motorische Entwicklung.

Backen mit Kindern - mit Spaß die Entwicklung fördern
Mit dem Pinsel verzieren für die Feinmotorik

Betrachtet man das Zugeben von Zutaten in die Rührschüssel oder das künstlerische Dekorieren vom Gebäck ist deutlich, dass in diesem Zusammenhang auch die Augen-Hand-Koordination geübt wird.

Geistige Entwicklung durch das Backen mit Kindern

Der Weg von den rohen Zutaten bis zum fertig dekorierten Kuchen kann schon mal ein bis zwei Stunden dauern. Für die Minis eine gefühlte Ewigkeit! (Bei akutem Kuchenhunger auch für mich eine laaange Zeit!) Hier müssen sie sich definitiv in Geduld üben – eine Situation, die sie in ihrer Zukunft wohl noch das ein oder andere Mal durchleben werden müssen.

Damit ein Kuchen entsteht, sind unterschiedlichste Prozesse konzentriert und in einer bestimmten Reihenfolge durchzuführen. Anhand des Kuchens kann dein Kind sehen, dass bestimmte Aufgaben erfüllt und Abläufe eingehalten werden müssen, um ein in diesem Fall leckeres Ergebnis zu erhalten.

Besonders schön finde ich zu beobachten, wie kreativ Kinder von Natur aus sind. Wenn du sie mit Keksen und haufenweise Zuckerperlen und anderen Dekoleckereien in Ruhe werkeln lässt, kommen die spannendsten Phantasiegeschöpfe dabei herum. Kreativität auf ihrem Höhepunkt! Die Minis dabei zu beobachten, wie sie kreativ sind, kann manch einem Erwachsenen noch einmal einen ordentlichen Kreativschub geben 😉

Backen mit Kindern ist ein köstliches Erlebnis

Ich empfinde es als eine der herausforderndsten Aufgaben als Mutter, meinen Minis genügend Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben. Sie darin zu bestärken, dass sie voller Selbstvertrauen durch ihr junges Leben gehen können. Aus diesem Grund finde ich es fantastisch, dass das Backen zum Schluss ein wundervolles Erfolgserlebnis für die Minis parat hat. Auch wenn der Kuchen bestimmt nicht wie aus der neusten Backzeitschrift aussieht, und vielleicht trockener ist als erwartet… (kleiner Tipp am Rande: es gibt nichts, dass Streusel & Schokolade nicht retten können ;). Ich habe es noch nicht erlebt, dass ein Kind mit seinem Ergebnis nicht zufrieden war. Die Minis blicken voller Stolz auf ihren Kuchen und präsentieren ihn jedem mit glücklichem Grinsen und angeschwollener Brust.

Ein Grund einfach jeden Kuchen – jedes Erfolgserlebnis der Minis – zu feiern!!

Die Schokolinsen verschönern den Herzkuchen
Zum Schluss darf das Erfolgserlebnis vernascht werden

Naja, und ich wäre nicht ich, wenn ich dir nicht noch den ehrlichsten Grund kredenzen würde: Wer Kuchen backt, kann ihn natürlich auch essen! 🙂 Das Highlight einer jeden Backaktion mit den Minis ist natürlich das Prachtexemplar von Kuchen auch anschließend gemeinsam feierlich zu vernaschen.

Backt mit euren Kindern

Wie du sehen kannst, lohnen sich der “Stress” und das anschließende “Küchenchaos” beim Backen mit Kindern absolut für deine Kinder und dich.

Du kannst nicht nur eine schöne gemeinsame Zeit mit ihnen verbringen, sondern den Minis auch noch etwas für ihren Lebensweg mitgeben 🙂 Und zur Krönung des Ganzen anschließend mit ihnen zusammen einen leckeren Kuchen verköstigen.

Welcher Grund hat dich zum Backen mit deinen Kindern überzeugt? 😉

Und jetzt ran an die Rührschüssel & ganz viel Spaß!

Deine Lia

Follow my blog with Bloglovin

Du hast das Rezept nachgebacken?

Wie aufregend! Das freut uns riesig! Wir freuen uns, dass wir dich mit unserem Rezept begeistern konnten. Teile deine Leckerei gerne auf Instagram unter dem Hashtag #backenmitminis mit uns!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.